31 Exposing Cards Ein Spieler, der seine Hand während dem Spiel öffnet, kann mit einem Penalty belegt werden, aber die Hand wird nicht für „tot“ erklärt. 32 Setzen eines Raise Im No Limit und Pot Limit gibt es folgende Möglichkeiten, das Raise zu setzen:
1) Der Betrag muss in einer Bewegung gesetzt werden
2) der Betrag zuvor annonciert und festgelegt sein
3) Das Raise annoncieren, den bisherigen Betrag zu setzen (call) und danach in einer Bewegung das eigentliche Raise setzen. 33 Faires Spiel Pokern ist ein individuelles Spiel.
Soft play wird mit Penalties geahndet. Jemandem Jetons zuspielen wird mit einer Disqualifikation geahndet. 34 Pot Grösse Nur in Pot-Limit Spielen wird Auskunft über die Potgröße gegeben. Der Dealer ist nicht verpflichtet in Limit oder No Limit Spielen den Pot zu zählen und gibt auch darüber keine Auskunft. 35 Button in Heads-up Im Heads-Up ist das Small Blind immer in der Position des Buttons und setzt die erste Aktion. Sobald es zu einer Heads-Up Situation kommt, muss der Button so positioniert werden, dass kein Spieler zweimal hintereinander das Big Blind setzen muss. 36 Poker Etikette Wiederholte Verstöße gegen die Etikette werden mit Penalties geahndet. Beispiele dafür sind, das Berühren fremder Karten oder Jetons, Spielverzögerung und ständiges Reden.
Spieler sind angehalten in der Reihenfolge zu setzen. 37 Showdown Im Showdown muss der Spieler, der den letzten Satz (Bet oder Raise) gemacht hat, als Erster seine Karten öffnen. Erfolgt kein Einsatz, muss der Spieler links vom Button die Karten als Erster öffnen. In Stud-Spielen muss der Spieler mit der höchsten Auflage, in Razz Spielen der Spieler mit der niedrigsten Auflage, den Showdown beginnen. 38 Verbleibende Aktion Solange ein Spieler noch im Spiel ist und Karten hat, darf er nicht den Tisch verlassen. 39 String Raises Der Dealer ist verantwortlich ein String Raise zu annoncieren. 40 Playing the Board Um einen Anspruch auf einen Teil des Pots zu haben, muss ein Spieler, bei Playing the board, beide Karten öffnen.