18: Angefochtene Pots

Das Recht eine Hand anzufechten erlischt sobald eine neue Hand beginnt. Dazu siehe Regel 19.

Allgemeine Verfahrensweise

19: Nächste Hand und Neue Limitstufe

Wenn in einer Limitstufe die Zeit abgelaufen ist, wird durch die Turnierleitung das neue Limit annonciert, das ab der nächsten Hand gültig ist. Eine neue Hand beginnt mit Start des Mischen per Hand, oder, wenn eine Mischmaschine benutzt wird, mit dem drücken des grünen Lichtes der Maschine durch den Dealer.

20: Chip Race – Verfahren bei der Herausnahme niedrigwertiger Chips

Wenn Spieler bei einem annoncierten „Color up“, des Austausches niedrigwertiger Chips gegen höherwertige Chips, eine Restanzahl der niedrigwertigen Chips übrigbehalten, wird im anschließenden Chip Race wie folgt verfahren: Die Kartenverteilung startet immer an Platz 1. Jeder Spieler kann maximal einen Chip erhalten. Kein Spieler kann durch eine Chip Race aus dem Turnier ausscheiden. Ein Spieler der seine(n) letzten Chip(s) im Chip Race verliert erhält dennoch einen Chip in der kleinsten noch im Spiel verbleibenden Chipwertigkeit. Es wird allen Spielern empfohlen beim Chip Race anwesend zu sein.

21: Chips im Spiel müssen sichtbar und zählbar sein

Um allen Spielern jederzeit die Möglichkeit zu geben die Chips der Mitspieler sehen und abzählen zu können, sollten die Chips in übersichtlichen stacks aufgestellt sein. Die TDA empfiehlt einfarbige stacks zu jeweils 20 Chips oder einem Vielfachen davon aufzustellen. Dabei müssen die Spieler die höherwertigen Chips jederzeit sichtbar und erkennbar (vorn) aufstellen. Dem Turnierdirektor ist es erlaubt die Chips auf Anzahl und Chipwert zu überprüfen und ggf. einen „color up“ durchzuführen. Ein „color up“ außerhalb des üblichen Chip Race muss angekündigt werden.

22: Wechsel des Kartensatz (-deck)

Ein Wechsel des Kartensatzes erfolgt nur auf Anforderung des Dealers, bei Limitstufenwechsel oder entsprechend der Vorgaben des Turnierveranstalters. Ein Spieler selbst darf den Wechsel des Kartensatzes nicht verlangen sondern lediglich den Dealer auf Kartenmarker hinweisen.

23: Re-buys

Ein Spieler im Turnier darf keine Hand aussetzten. Annonciert ein Spieler einen re-buy vor dem Beginn einer neuen Hand sind seine Chips ggf. entsprechend nachzuzahlen und er ist verpflichtet den re-buy in jedem Fall zu tätigen.

24: „Zeit“ beantragen

Nachdem eine annehmbare Zeit für die Entscheidung eines Spieler abgewartet und die Turnierleitung zur „Zeit“-nahme gerufen wurde, hat der Spieler noch eine weitere Minute Zeit für seine Entscheidung. Hierbei werden die letzten 10 Sekunden herunter gezählt und die Hand danach für „tot“ erklärt. Hat der Spieler nicht vor Ablauf des countdowns agiert, ist seine Hand automatisch tot.